GLOBALE AUSZEICHNUNG

Zum dritten Mal in Folge wird SAINT-GOBAIN in diesem Jahr als Top Employer Global ausgezeichnet und ist damit eines von 13 Unternehmen weltweit, das dieses Zertifikat erhält. Das Top Employers Institut ist eine unabhängige Organisation, die dieses Label vergibt. Bei SAINT-GOBAIN hob das Institut besonders die Offenheit und Mobilität zwischen Unternehmensbereichen, die HR-Innovationen, die lernende Organisation der Gruppe und die SAINT-GOBAIN Attitudes* hervor. In diesem Jahr wurde SAINT-GOBAIN in 31 Ländern zertifiziert. Das sind drei Länder mehr als im vergangenen Jahr. Darüber hinaus erhielt SAINT-GOBAIN erneut die Auszeichnung als "Top Employer Europe", "Top Employer North America" und "Top Employer Asia-Pacific" und erstmals auch die Zertifizierung als "Top Employer Latin America". 

 

Das Top Employers Institut vergibt das Label Top Employer Global nur an Unternehmen, die es in mindestens 20 Ländern auf mehreren Kontinenten zertifiziert hat. Es wurden 600 Arbeitsbedingungen und Indikatoren für jedes der 31 zertifizierten Länder geprüft. Diese Länder sind: Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, China, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Indien, Irland, Italien, Japan, Kanada, Malaysia, Mexiko, Niederlande, Österreich, Polen, Rumänien, Südafrika, Südkorea, Spanien, Schweden, Thailand, Türkei, Tschechische Republik, Vereinigtes Königreich und Vereinigte Staaten.

 

"Die Zertifizierung als Top-Employer ist eine Anerkennung für das Engagement von SAINT-GOBAIN und unseren Managern weltweit, ihre Teams weiterzuentwickeln, talentierte Mitarbeiter anzuziehen und zu fördern und das Feld der Möglichkeiten auszubauen", sagte Claire Pedini, Senior Vice President und verantwortlich für Human Resources bei SAINT-GOBAIN.

 

Top Employer Global 2018

*Die fünf SAINT-GOBAIN Attitudes, die alle Mitarbeiter bei SAINT-GOBAIN leben, sind: "Cultivating Customer Intimacy", "Unternehmerisches Handeln", "Innovativ sein", "Agil sein" und "Eine Kultur der Offenheit und des Engagements schaffen". 

02/20/2018 - 12:14
People