online bestellen
Results

DEFENDER Glasgeländer

Edle Glasgeländer - kompromisslos schön.

Das Highlight jeder Terrasse: die Aussicht. DEFENDER STADIP bietet eine ästhetische Gesamtlösung für sichere Glasbrüstungen, die weder den Blick auf die Umgebung noch das Gesamtbild der Immobilie beeinträchtigt - und die nicht nur bei der Montage Freude bereitet, sondern auch noch in zwanzig Jahren. 

 


ANWENDUNG

Das patentierte Brüstungssystem DEFENDER STADIP verbindet edles italienisches Design, höchste Sicherheit und leichte Montage mit bester GLASSOLUTIONS Qualität. Dank seines intelligenten Aufbaus ermöglicht das System luftige Ganzglas-Geländer, die nicht von Metallpfosten unterbrochen werden. Für Windschutz und Absturzsicherung sorgt dabei zuverlässig der hohe Widerstand des Materials. 

DEFENDER STADIP Glasgeländer sind sowohl in privaten als auch öffentlichen Gebäuden vielseitig einsetzbar:

  • Ganzglas-Geländer
  • Balustrade
  • Brüstung
  • Treppengeländer
  • Terrassenverglasung
  • Balkonverglasung

VORTEILE

Damit es weder bei der Montage noch später bei wechselnden Wetterverhältnissen Überraschungen gibt, sollten Sie auf ein durchdachtes System setzen, das bei der Sicherheit keine Kompromisse eingeht, auch bei unebenen Terrassenböden fein justiert werden kann und selbst bei großen Temperaturschwankungen immer auf Linie bleibt. 

  • Unkompliziert. Ein einziges vielseitig einsetzbares Profil für alle Anwendungen.
  • Universell. Perfekte Komplettlösung zur Absturzsicherung für den Innen- und Außenbereich, wie Treppengeländer, Balkone und Terrassenbrüstungen.
  • Geprüft. Sorglose Planung dank Allgemein bauaufsichtlichem Prüfzeugnis AbP P-2016-3066.
  • Montagefreundlich. Einfache Fixierung und leichte Justierung der Glasscheiben bis 20 mm in beide Richtungen. Voraussetzung ist, dass der Montageort von beiden Seiten zugänglich ist. 
  • Gut beraten. GLASSOLUTIONS berät Sie kompetent bei allen Fragen von der Wahl der Komponenten bis hin zur Sicherheit und der Montage. 

TECHNIK

Bitte beachten Sie, dass die Systemprüfungen für Deutschland gemacht wurden und für die Anwendung in Österreich ggf. neue Berechnungen erforderlich sind, sowie dass hinsichtlich des Brüstungssystems die länderspezifischen Normen zur Anwendung gebracht werden müssen.

 

1. SYSTEMBESCHREIBUNG

 

DEFENDER Systembeschreibung

 

1.1 Glasarten

Das Brüstungssystem DEFENDER erlaubt zahlreichen Glasstärken und -arten. Wir beraten Sie gern. Als bewährte Standardlösungen empfehlen wir das AbP-konforme STADIP SECURIT 88.4, dessen vergleichsweise geringe Glasstärke von 17,5 mm eine leichte, einfach zu montierende Konstruktion mit besonders guter Optik ermöglicht:

  • STADIP SECURIT 88.4 das klare, transparente Glas für vollen Durchblick
  • STADIP SECURIT 88.4 DIAMANT das extra-klare Premiumglas mit geringer Grüntönung für perfekt Ästhetik

 

STADIP SECURIT schützt selbst dann, wenn es zerstört wird: PvB-Folien halten die Bruchstücke zusammen und bieten ausreichend Widerstand, bis die Scheibe ausgewechselt wird. Die polierten Kanten vermeiden die Gefahr von Schnittverletzungen. 

 

1.2 Passendes Profil

Das hochwertige 6063T6-Aluminium-Profil aus einer Legierung mit Magnesium, Silizium und Eloxal 20 Mikron eignet sich für alle Installationen im Innen- und Außenbereich, selbst an Standorten mit aggressiven Bedingungen wie direkt am Meer. Durch seine Breite von 72 mm ist es extrem robust und garantiert so auch bei unebenem Boden solide Stabilität. 

 

Profile

 

defender

     

Bodenfestigung DEFENDER 450 

[H 119,5 x B 72 mm]

Alternativ: Bodenbefestigung DEFENDER DFS01 

[B 119,5 x B 74,5 mm]

 

DEFENDER Profile erhalten Sie in 1,5 m, 3 m und 6 m Länge, vorgebohrt, auf Maß und perfekt auf Gehrung geschnitten. Wählen Sie passend zum Handlauf zwischen den Oberflächenvarianten Aluminium matt eloxiert, Aluminium in Edelstahl-Optik und Aluminium unbehandelt. 

 

CAD Planungsdetails DEFENDER STADIP

 


 

2. ABMESSUNGEN NACH AbP

Sie erhalten Ihr Wunschglas in der

  • Breite Ihrer Wahl ab 500 mm und in einer
  • Höhe zwischen 1.100 und 1.400 mm.

 


 

3. ANWENDUNGSTECHNISCHE HINWEISE


3.1 OIB Richtlinie 4 / Nutzungssicherheit und Barrierefreiheit

Für die Anwendung von Glas in Österreich sind die Richtlinien des Österreichischen Instituts für Bautechnik [OIB] - im speziellen die RL 4 - bzw. ÖNORM B3716 Teil 1 bis Teil 7 relevant. Darin wird der Einsatz von STADIP Verbundsicherheitsglas für nachstehende Anwendungen geregelt.

VSG zwingend erforderlich für:

  • Anwendungen mit Absturzgefahr
  • Überkopfverglasungen
  • begehbare Verglasungen
  • Fassadenverglasungen, welche nicht allseitig linienförmig gelagert sind und die Splitterfallhöhe [Einbauhöhe] > 4 m [bzw. > 6 m]

Nachweise für Glaswände an absturzgefährlichen Stellen können durch Bauteilversuche oder rechnerischen Nachweis erfolgen, wobei Größe, Befestigungsart und Anschlüsse zu berücksichtigen sind. Mit VSG sind diese Anforderungen grundsätzlich zu erfüllen.

 

3.2 Ballwurfsicherheit

Für besondere Anforderungen in Sportstätten, Turnhallen, etc. kann STADIP VSG den Anforderungen nach DIN 18032 Teil 3 entsprechen. Die Prüfzeugnisse sind im LOGIN-Bereich [Dokumente] für Sie hinterlegt.

 

3.3 Feuchtigkeitseinwirkung bei VSG

Die verwendeten PvB-Folien sind hygroskopisch und extrem trocken. An den Kanten der VSG-Einheit ist die Folie der Luft ausgesetzt. Luftfeuchtigkeit oder stehendes Wasser und Tropfenbildungen am VSG-Rand bedingen ein hohes Dampfdruckgefälle. Feuchtigkeit kann somit in die Folie eindringen und diese nimmt tendenziell immer mehr Feuchtigkeit auf. Dies kann sich nach längerer Nutzungszeit durch optischen Eintrübungen bzw. Ablösungen am Glasrand bemerkbar machen, führt aber zu keinem Funktionsverlust, weil dieser Effekt auf den Randbereich begrenzt bleibt.

Bei den Einbaubedingungen ist darauf zu achten, dass die Glaskante frei von stauender Nässe bleibt. Da oben beschriebene Feuchtigkeitserscheinungen am Randbereich von VSG auch von Dichtstoffen oder Klotzungsmaterial herrühren können, kommt der Verträglichkeit gegenüber angewendeten Materialen große Bedeutung zu. Unterschiedliche Substanzen die mit den PvB-Folien direkt oder indirekt kontaktieren dürfen keine chemischen oder physikalischen Wechselwirkungen [z.B. Austritt von Weichmachern] unter dem bestimmungsmäßigen Gebrauch eingehen. Die verwendeten Dichtstoffe, Verglasungsklötze, Bänder etc. sind daher auf die Verträglichkeit zur PvB-Folie abzustimmen. Wir empfehlen die Kompatibilität vom Dichtstoffhersteller prüfen zu lassen.

Eine Erstinformationen entnehmen Sie dem Informationsblatt Dichtstoffverträglichkeit von PvB-Folien.

 

3.4 VSG mit freier Glaskante

Ein Schutz der Kanten gegenüber dem oben beschriebenen Effekt ist nach heutiger Erfahrung nicht möglich. Häufig wird die Meinung geäußert, dass mit dünnen Lack- oder Silikonschichten der Kantenbereich mit der Folie nach außen abgedeckt und so geschützt werden könne. Wir weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Dichtstoffe – z.B. Silikon – sich nicht mit den PvB-Folien verbinden und daher nur am Material anliegen. Auch sind diese Dichtstoffe nicht dampfdicht, d.h. Feuchtigkeit könnte in Dampfform trotzt solcher „Präventivmaßnahmen“ in das System eindringen und zwischen diesen „Schutz“ gegenüber der Folie aktiv werden.

 

3.5 UV-Durchlässigkeit

PvB-Folien weisen nur eine sehr geringe UV-Transmission auf. Speziell UV absorbierende Folien können die UV-Transmission auf < 1% abmindern. Bei Verwendung solcher Folien weisen wir Sie darauf hin, dass die Vergilbung von Objekten oder Ausstellungsstücken hinter solchen Verglasungen nicht nur durch die UV-Lichtanteile im Spektralbereich 280 – 380 nm hervorgerufen werden sondern auch die Strahlung im sichtbaren Bereich des Sonnenspektrums zur Vergilbung beitragen kann. Für solche sonnenlichtbedingte Alterungserscheinungen an Gegenständen kann deshalb keine Haftung übernommen werden.

Details sind im Auszug "TROSIFOL® als UV-Schutz" des Verarbeitungs-Manuel nachzulesen.

 

3.6 Statik

Bereits mit dem nur 17,5 mm starken STADIP SECURIT 88.4 bietet DEFENDER STADIP eine hohe beidseitige Nutzlast von 1,0 kN/m für optimalen Absturz- und Windschutz und erfüllt damit die deutschen Richtlinien für die private und öffentliche Absturzsicherung [ausgenommen sehr große Menschenansammlungen z.B. auf Tribünen]. Die statistischen Bemessungen unterstützen die einfache Planung des Glasgeländers. Ein weiterer großer Vorteil der DEFENDER Profile: Weil das Glas ohne Bodenkontakt in den Profilen klemmt, kann das Regenwasser darunter einfach ablaufen

 

Statische Bemessung für Glashöhe 1.100 mm

 

Statik DEFENDER

zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

 

3.7 Zulassungen

DEFENDER STADIP ist nicht nur schön, sondern auch schön sicher. Dank seiner patentierten Bodenprofile und unserem Verbundsicherheitsglas hält das System einer Nutzlast von 1,0 kN/m souverän stand, entspricht damit als Absturzsicherung der DIN 18008-4 und punktet mit einem Allgemeinem bauaufsichtlichen Prüfzeugnis AbP, so dass Sie es nach einer Prüfung der Statik ohne weitere Nachweise verbauen können. Und für ein extra Maß an Sicherheit [z.B. bei Bauwerken mit großen Menschenansammlungen] kann die Holmlast mit anderen Folienkombinationen auf bis zu 2,0 kN/M erhöht werden

 

3.8 Montage

Was für die Ewigkeit gedacht ist, muss bei der Montage keine Ewigkeit dauern. Weil DEFENDER STADIP mit dünneren und damit leichteren Glasscheiben auskommt als die meisten anderen Systeme, ist es schneller und einfacher montiert. Dabei hilft die clevere Konstruktion der Bodenprofil-Klemmbacken, die das Glas ohne Bodenkontakt halten, so dass es für eine perfekte gerade Oberkante unkompliziert verschoben und justiert werden kann. Zur Anpassung des Winkels lassen sich die Scheiben mit den patentierten Spannelementen um bis zu 2 Grad nach vorne und hinten neigen. Das entspricht rund 2 cm in beiden Richtungen an der oberen Kante und gleicht auch ebene und schräge Terrassenböden spielend aus. Voraussetzung ist, dass beide Seiten der Baustelle zugänglich sind. Die Bodenprofile selben lassen sich kosteneffizient und ohne Aufwand mit Sechskantschrauben fixieren. 

 

Feinjustierung +/- 2°
Justierung DEFENDER STADIP

 

3.9 Wartung

Wahre Qualität ist für die Ewigkeit gemacht: Dank eloxierter Spannelemente mit rostfreien Nirosta-Schrauben und Klemmbacken auch hochwertigem POM-Kunststoff ist das DEFENDER System korrosions- und wartungsfrei. Die Aluminiumprofile vermeiden zuverlässig Spannungen und Bewegungen der Glasscheiben bei Temperaturschwankungen, leiten Regenwasser ab und sichern damit dauerhaft die hohe Glasqualität. 


 

4. BEARBEITUNGEN

4.1. Kantenbearbeitung

Standardmäßig wird das Verbundsicherheitsglas für DEFENDER STADIP mit polierten Kanten geliefert.

 

Kante poliert KPO  

Schematische Darstellung: Kanten poliert [KPO]

Übersicht der Kantenbearbeitungen nach DIN 1249 Teil 1

 

Kantenqualität bei VSG

Alle bei GLASSOLUTIONS in Steyr hergestellten VSG-Einheiten werden als Festmaß gefertigt, d.h. jede Einzelscheibe geschnitten bzw. geschliffen und anschließend verbunden. Dadurch wird die Qualität der Kante - im Gegensatz zu nachträglich aus großen Bandmaßen geschnittenen VSG - verbessert, weil der Schneid- und Brechvorgang am fertigen VSG die Gefahr des Entstehens kleinerer bis größerer Ausmuschelungen der Glaskante [Kerbwirkung] birgt.

 

4.2 Lochbohrungen und Ausschnitte

Aufgrund der Bruchgefahr empfehlen wir Lochbohrungen, Rand- und Eckausschnitte nur aus STADIP mit Kombinationen aus PLANIDUR oder SECURIT auszuführen.

Produktionsbedingte Mindestabstände sind einzuhalten.


 

5. KENNZEICHNUNG

STADIP in Kombination mit Floatglas wird standardmäßig nicht gekennzeichnet.
Abhängig von der Anwendung [z.B. Liftumwehrungen] können besondere Kennzeichnungen behördlich verlangt werden, diese müssen bei der Bestellung bereits vorgegeben werden.

STADIP in Kombination mit TVG wird standardmäßig gekennzeichnet.


 

6. NACHWEISE

Übereinstimmungsnachweis
STADIP Verbundsicherheitsglas entspricht der deutschen Bauregelliste A Teil 1 lfd. Nr. 11.8


 

7. TECHNISCHE DATEN

STADIP VSG unterliegt einer laufenden Eigen- und Fremdüberwachung.

Wesentliche technische Daten von Verbundsicherheitsglas sehen Sie hier im Überblick.  

Umweltproduktdeklaration EPD STADIP Verbundsicherheitsglas hier einsehen.

EPD


 

8. DOWNLOADS

  Allgemein
  Broschüre DEFENDER STADIP [PDF]
  Technik
  Planungsdetails DEFENDER STADIP [DXF]
  OIB Richtline 4 - Nutzungssicherheit und Barrierefreiheit [PDF]
  Dichtstoffverträglichkeit von PvB-Folien [PDF]
  UV-Transmission von VSG ©TROSIFOL [PDF]
  Handbuch Toleranzen GLASSOLUTIONS Steyr [PDF]
  Kantenbearbeitung [PDF]
  Produktionsbedingte Mindestabstände STADIP [PDF]
  Übereinstimmungsnachweise [PDF]
  Technische Daten STADIP Verbundsicherheitsglas [PDF]
  EPD Umweltproduktdeklaration STADIP VSG [PDF]
  Prüfzeugnisse
  Prüfzeugnis Pendelschlag weicher Stoß nach EN 12600 [LOGIN]
  Prüfzeugnis Ballwurfsicherheit STADIP 33.1 [LOGIN]
  Prüfzeugnis Ballwurfsicherheit STADIP 44.1 [LOGIN]
  Prüfzeugnis Ballwurfsicherheit STADIP 66.2 [LOGIN]
  Reinigung & Montage
  Allgemeine Reinigungsempfehlungen [PDF]
  Allgemeine Verglasungsrichtlinien [PDF]

Können wir Sie unterstützen?