Results

Zugspitze

Das war Deutschlands höchstgelegene Baustelle auf knapp 3.000 Metern

Im Juli 2018 wurde der Umbau der Bergstation der neuen Bayrischen Seilbahn Zugspitze mit der Eröffnung des Gipfelrestaurants Panorama 2962 abgeschlossen. Das nach Plänen von Hasenauer.Architekten erweiterte Gebäude auf Deutschlands höchstem Berg erlaubt dank großzügiger Verglasung spektakuläre Panoramablicke. Für Sicherheit in der Bergstation sorgen Brandschutzgläser von VETROTECH und die von ECKELT GLAS gefertigten Multifunktions-Isoliergläser kombinieren Wärmedämmung und Sonnenschutz für die Besucher. Herstellung, Lieferung und Einbau der Gläser verlangten allen Beteiligten Enormes ab. 


Über das Projekt

Alles außer gewöhnlich. Die Baustelle auf der Zugspitze war ein Projekt der Extreme, sowohl was die Konstruktion als auch was die Rahmenbedingungen betrifft. Die Höhenlage, die vorherrschenden Wetterbedingungen auf dem bayerischen Zugspitzgipfel auf knapp 3.000 Metern über dem Meeresspiegel, geologische Faktoren und die Logistik stellten enorme Herausforderungen für das Projekt dar. Das galt auch für den Transport der Gläser, die wie alle anderen Materialien von einem Zwischenlager in 1.200 Metern Höhe mit einer separaten Materialseilbahn zur Baustelle transportiert werden mussten, um anschließend durch die Firma Stahlbau Pichler aus Bozen verbaut zu werden. Beeindruckende Einblicke bietet das Video unseres Kunden. 

*vertigo* - Zugspitze - Hasenauer Architekten from PICHLER Projects on Vimeo.

 

Bei der neuen Seilbahn handelt es sich auch wie bisher um eine Pendelseilbahn. Streckenverlauf und Lage von Tal- und Bergstation bleiben weitgehend gleich. Ansonsten sucht die neue Seilbahn allerdings weltweit ihresgleichen und kann gleich mit drei Rekorden aufwarten: Mit 127 Metern der weltweit höchsten Stahlbaustütze für Pendelbahnen, dem weltweit größten Gesamthöhenunterschied von 1.945 Metern in einer Sektion sowie dem weltweit längsten freien Spannfeld mit 3.213 Metern. 

LOCATION

Garmisch-Partenkirchen, [D]

ARCHITEKT

Hasenauer.Architekten

Website

FASSADE

Pichler Projects GmbH

Website

Verwendete Produkte

Eine Oase der Sicherheit und Ruhe

Sebastian Kroesen vom Architekturbüro.Hasenauer, der das Projekt von Planung bis zur Fertigstellung betreute, freut sich besonders, dass es gelungen ist, an der Bergstation - trotz des Besucheransturms - eine Oase der Ruhe zu schaffen. Die Gestaltung uns Ausstattung der Restaurant- und Gastronomiebereiche zum Beispiel schafft eine optische und sachlich ruhige Umgebung durch die Auswahl geeigneter schallschluckender Materialien. Die CONTRAFLAM 30 Brandschutzgläser unserer Konzernschwester VETROTECH sorgen für Sicherheit im Inneren des Restaurants als auch an Ausgängen und Übergängen. 

Ein starker ästhetischer Akzent wird durch die parallelogrammförmigen Glasscheiben gesetzt, die vom Restaurant aus den Blick auf die Seilbahntechnik freigeben. Für die Bergstation wurden bei ECKELT rund 3.000 m² 2- und 3-fach Isolierglas CLIMAPLUS und CLIMATOP ONE mit COOL-LITE XTREME 60/28 II und COOL-LITE SKN 174 II Hochleistungs-Sonnenschutzglas produziert. Zum überwiegenden Teil [rund 2.000 m²] wurden die Gläser mit SERALIT LITEX Designsiebdruck gestaltet. Um sicherzustellen, dass die Glasscheiben den langen Aufstieg zum 3.000 m hohen Gipfel unbeschadet überstehen, wurden sie mit Druckausgleichsventilen versehen, die dann vor dem Einbau entfernt wurden. 

Die Bergstation auf der Zugspitze ist ein weiteres Beispiel dafür, wie SAINT-GOBAIN Unternehmen in Zusammenarbeit mit seinen Partnern Lösungen entwickeln, die den höchsten projektspezifischen Anforderungen gerecht werden

Können wir Sie unterstützen?